Känguruleder Pflege: Eigenschaften, Vorgangsweise & Pflegemittel

Känguruleder Pflege
 Känguruleder Pflege

Lesen Sie hier mehr über die Känguruleder Pflege, Eigenschaften dieses Leders und seine Vorteile.

Weit seltener als Rindsleder ist in unseren Breiten Känguruleder bekannt und in Verwendung. In Australien aber ist dieses Leder so weit verbreitet, wie bei uns Rindsleder. In diesem Beitrag gehe ich auf die Eigenschften und Vorteile ein und gebe einen Überblick darüber, wie Sie die Känguruleder Pflege durchführen:

Känguruleder Eigenschaften

Bei Känguruleder handelt es sich um Wildleder. Dies ist eine Bezeichnung von Ledern wilder Tiere. Nicht unerwähnt sollte allerdings in diesem Zusammenhang bleiben, dass heutzutage die meisten Tiere für die Lederproduktion gezüchtet und in Gehegen gehalten werden – also (im Gegensatz zu früheren Zeiten) nicht immer aus freier Wildbahn stammen.

Klassischer Fußballschuh aus Känguruleder*

Wie oben erwähnt ist dieses Leder bei uns eher exotisch. Es gilt als sehr reißfest und können daher – bei selber Anforderung an die Stabilität – weniger stark als beispielsweise Rindsleder verarbeitet werden. Mitverantwortlich dafür ist die starke Vernetzung der Fasern der Haut der Kängurus.

Eingestetzt wir Känguruleder häufig bei Handschuhen, Motoradbekleidung und bei Schuhen. Zu den prominentesten Vertretern in unseren Breiten zählt der Fußballschuh Copa Mundial von Adidas (Bild rechts). Optisch sind Känguruleder kaum von solchen aus Rinderhaut zu unterscheiden.

Hier erfahren Sie übrigens mehr über Büffelleder.

Pflegemittel für Känguruleder

Känguruleder ist mit weniger und feineren Poren ausgestattet als Rindsleder. Daher ist die Pflege meiner Ansicht nach nicht dramatisch.

Reinigungsbürste bei Amazon ansehen*

Ist das Leder stark an der Oberfläche verschmutzt, dann kann man es mit lauwarmen Wasser abwaschen. Notfalls kann man dazu auch eine Reinigungsbürste* verwenden. Die Borsten sollten allerdings das Leder nicht zerkratzen, also weich sein.

Danach muss das Leder erst einmal trocknen. Dazu hängen oder legen (nicht knicken oder falten) Sie das Lederstück in einen gut durchlüfteten Raum und lassen kein direktes Sonnenlicht drauf. Auch das Trocknen über einem Ofen oder Heizkörper sollte tunlichst vermieden werden.

Wenn das Leder trocken ist, kann man es mit etwas Lederfett, Lederbalsam* oder Lederöl behandeln. Achten Sie dabei im Speziellen auf drei Dinge ganz besonders:

  • Verwenden Sie keine wachs- oder harzhaltigen Pflegemittel. Diese können die Poren verstopfen und die Atmungsaktivität des Leders beeinträchtigen.
  • Tragen Sie nicht zu viel des Pflegemittels auf. Eine ganz dünne Schicht reicht in der Regel aus.
  • Nehmen Sie keine natürlichen Fette oder Öle zur pflege. Diese können oxidieren und beginnen stark zu riechen bzw. bilden Säuren, die das Leder angreifen.

Lederpflegetücher bei Amazon ansehen*

Die Lederpflegemittel tragen Sie entweder mit einer Bürste oder einem Tuch auf.

In punkto Häufigkeit der Lederpflege kommt es darauf an, wie häufig das jeweilige Teil in Verwendung ist: Die zweimal im Jahr getragene Motorradkombi wird sicherlich weniger oft zu pflegen sein, als die Handschuhe, die im Winter fast täglich zum Einsatz kommen.

So etwa zwei- bis dreimal pro Jahr sollte aber jedenfalls eine Reinigung und Behandlung mit Lederpflegemitteln gemacht werden. Mehr auch hier: Wie oft Leder pflegen?

Känguruleder Fußballschuhe Pflege

Da ich lange Jahre selbst aktiv Fußball gespielt habe, möchte ich im Speziellen auch auf die Pflege dieser Bekleidung eingehen:

Schwarzes Lederfett ist für Fußballschuhe oft ideal*

Ich habe meine Schuhe nach jedem Training oder Spiel mit warmen Wasser abgebürstet und vor allem darauf geachtet, dass der Bereich zwischen Sohle und Oberleder schön sauber war. Dann habe ich die Schuhe trocknen lassen.

Hinweis: Ich hatte immer zwei- bis drei paar Schuhe im Einsatz. Es wäre sich sonst nicht ausgegangen, dass die Schuhe bei jedem Training immer trocken gewesen wären.

Danach habe ich die Schuhe mit Lederfett* eingelassen – und zwar nicht direkt vor dem Training oder Spiel, sondern länger vorher (damit das Lederfett auch etwas einziehen konnte). Alternativ dazu kann man aber auch Ledercreme und danach etwas Lederwachs (für den Witterungsschutz) verwenden.

Wichtig ist meiner Ansicht nach, dass Sie etwas für Ihre Schuhe tun. Ob Lederfett oder Ledercreme ist hier vielleicht nicht so das wesentliche Element. Eines scheint aber Gewiss: Ohne Pflege halten Ihre Fußballschuhe – egal ob aus Känguruleder oder nicht – kaum so lange wie mit Pflege.

Tipp: Bewahren Sie Ihre Echtlederfußballschuhe nie in einer Plastiktüte auf. Dann kann das Leder nämlich nicht atmen. Ziehen Sie die Verwendung von Zedernholz-Schuhspannern* in Betracht.

Zum Abschluss noch ein von mir bevorzugtes und sehr ergiebiges Lederfett, um die Känguruleder Pflege durchführen zu können:

COLOURLOCK Elephant Leather Preserver - Lederfett*
  • säurefrei, geruchsneutral, frei von pflanzlichen oder tierischen Fetten
  • zur Pflege von Glattledern, die der Witterung ausgesetzt werden
  • zur Konservierung extrem trockener oder Antikleder

Letzte Aktualisierung am 28.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API