Lederpflege mit Bienenwachs

Lederpflege mit Bienenwachs
Lederpflege mit Bienenwachs

Hier erkläre ich, wie Sie Lederpflege mit Bienenwachs durchführen.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Bienenwachs ein außergewöhnliches Pflegemittel für Leder ist. Doch was macht es so besonders? Und wichtiger: Ist es für alle Lederarten geeignet? In diesem Artikel versuche ich, diese Fragen zu beantworten und erkläre, wie Sie die Lederpflege mit Bienenwachs durchführen.

Warum ist die Lederpflege mit Bienenwachs von Vorteil?

Leder verliert mit der Zeit an Feuchtigkeit und kann dadurch rissig, spröde, trocken und steif werden. Damit dieses Leder seine Geschmeidigkeit behält ist eine regelmäßige Pflege unabdingbar.

Speziell für Kleidung, die speziell im Freien eingesetzt wird (in erster Linie Berg- oder Arbeitsschuhe) ist die Lederpflege mit Bienenwachs ideal. Einerseits wird das Leder genährt und bleibt weich und geschmeidig und andererseits wirkt das Wachs als äußere Schutz- und Imprägnierschicht. Beide Eigenschaften dienen dazu, die Lebensdauer des Leders zu verlängern.

Übrigens: Es handelt sich beim Bienenwachs um eine Absonderung (Sekret) der Drüsen der Honigbienen. Es riecht leicht süßlich und weist eine schwach gelbe Färbung auf.

Welche Leder kommen zur Pflege mit Bienenwachs in Frage?

Lederbalsam mit Bienenwachs bei Amazon ansehen*

Grundsätzlich kommen beim Leder pflegen mit Bienenwachs ausschließlich Glattleder in Frage. Aber auch hier muss man aufpassen: Die Anilinleder, also die offenporigen Leder, sind sehr heikel, da es hier schnell einmal zu Verfärbungen kommen kann. Bei gedeckten bzw. pigmentierten Ledern ist die Anwendung kein Problem. Hier mehr: Tipps zur Anilinleder Pflege.

Nicht zu empfehlen ist es, Bienenwachslederpflege bei Rauleder oder Kunstledern durchzuführen. Rauleder (und sämtliche Unterarten davon) haben offene Poren und eine Oberfläche mit Fasern. Diese verkleben bei der Pflege mit Creme bzw. Wachs undverfärben sich.

Kunstleder wiederum ist gar kein echtes Leder und es kann daher nichts ins von der Bienenwachspflege aufnehmen. Die Folge ist eine Fettschicht an der Oberfläche.

Achten Sie beim Kauf von Pflegeprodukten mit Bienenwachs* darauf, dass dies auch wirklich drinnen ist. Meistens erkennen Sie das am Schriftzug „ enthält echtes Bienenwachs“ (oder ähnlichem).

Mehr zu allen Lederarten gibt es hier: Welche Lederarten gibt es?

Wie Sie die Lederpflege mit Bienenwachs durchführen

Ist das Leder oberflächlich schmutzig, müssen Sie dieses zuerst vollständig reinigen. Schmutz führt nur dazu, dass dieser von der Lederpflege überdeckt wird, was erstens nicht schön ist und zweitens das Leder an dieser Stelle nicht pflegt. Nehmen Sie dazu am besten handwarmes Wasser und ein Tuch bzw. eine Reinigungsbürste.

Nachdem das Leder vollständig getrocknet ist, können Sie mit einer Auftragebürste oder einem Auftragetuch die Bienenwachs Lederpflege in kreisenden Bewegungen aufbringen. Bei Schuhen sollten Sie mit einer Rahmenbürste auch die Fuge zwischen Sohle und Schaft behandeln.

Nach dem Einziehen der Lederpflege (rund 30 bis 60 Minuten). Sollte diese mit einem Poliertuch oder einer Glanzbürste aufpoliert werden. Dabei schmilzt das Wachs durch die Reibung und verteilt sich gleichmäßig am Schuh und beginnt zu glänzen.

Die Lederpflege mit Bienenwachs lässt das Leder also bei gleichzeitiger Pflege und Imprägnierung auch atmen, was für dieses sehr wertvoll und gut ist.

Angebot
Bense & Eicke B & E Bienenwachs-Lederpflege-Balsam*
  • Bienenwachs-Lederpflege-Balsam
  • Das Leder wird weich, geschmeidig und wasserabweisend
  • zur Pflege von Sattelzeug, Motorradbekleidung, Autoleder, Ledergarnituren, Taschen, Schuhen usw.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API